Für Unternehmen

Volksbank Herrenberg-Rottenburg
Familienbewusste Bank zahlt 1000 Euro für jedes Neugeborene

Volksbank Herrenberg-Rottenburg Die Volksbank Herrenberg-Rottenburg betreibt seit längerem eine familienbewusste Personalpolitik. Als erste Volksbank in Süddeutschland hat sie dies von einer externen Institution prüfen und bestätigen lassen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kreditinstituts, die künftig Eltern werden, dürfen sich gleich doppelt freuen – über ein Baby und 1000 Euro Prämie vom Arbeitgeber.

Volksbank Herrenberg-Rottenburg - Kinderbetreuung

Die Volksbank Herrenberg-Rottenburg sieht in dem gesellschaftspolitischen Trend, dass die Vereinbarkeit von beruflichen Anforderungen und familiären Bedürfnissen zunehmend wichtiger wird, eine Verpflichtung: "Qualifizierte Mitarbeiter und insbesondere Frauen legen großen Wert darauf, neben ihren familiären Verpflichtungen langfristig in ihrem Beruf tätig sein zu können", so Vorstand Axel Lekies. "Daher wollen wir die Möglichkeiten, Beruf und Familie zu vereinbaren, weiter ausbauen."

Vertrauensarbeitszeit statt Stechuhr
Rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt das Unternehmen derzeit. Der Anteil der weiblichen Erwerbstätigen liegt bei 62 Prozent und die Teilzeitquote bei 40 Prozent. Seit Jahren bietet das Kreditinstitut in Herrenberg und Rottenburg eine überdurchschnittliche hohe Zahl an Teilzeitarbeitsplätzen: Ein familienfreundliches Angebot, das bis hin zu Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Führungspositionen gerne genutzt wird. Ein bei der Volksbank Herrenberg-Rottenburg bereits praktiziertes Modell ist die so genannte Vertrauensarbeitszeit. Im Vertrauen auf die Eigenverantwortung können die Mitarbeiter ohne offiziellen Nachweis der Zeiterfassung ihre Arbeitszeiten selbst gestalten und an den jeweiligen Leistungsanforderungen ausrichten. Dieser flexible Arbeitseinsatz sichere einerseits die Leistungsfähigkeit der Bank und komme andererseits den individuellen Bedürfnissen der Mitarbeiter entgegen, betont Lekies.

Jahresurlaub für häusliche Pflege
Darüber hinaus ermöglicht das Kreditinstitut seinen Mitarbeitern, sich zur häuslichen Pflege eines nahen Angehörigen bis zu zwölf Monate beurlauben zu lassen. Auf Wunsch des Mitarbeiters kann an Stelle des Pflegeurlaubs gegebenenfalls auch ein Teilzeitverhältnis vereinbart werden, sodass häusliche Pflege neben der beruflichen Tätigkeit möglich wird. Im Vorfeld zur Überprüfung der Familienfreundlichkeit des Unternehmens hat sich die Bank zudem neue Ziele für die Zukunft gesteckt. So wird beispielsweise das Leitbild der Bank, das für alle Mitarbeiter des Unternehmens einen verbindlichen Werterahmen darstellt, um familienbewusste Aussagen ergänzt.

1000 Euro Starthilfe
Die schon übliche finanzielle Zuwendung bei der Geburt eines Kindes wird kräftig ausgebaut. Frischgebackene Mütter beziehungsweise Väter bekommen künftig einen Bonus in Höhe von 1000 Euro. Um das Zugehörigkeitsgefühl der Mitarbeiter während der Elternzeit zu erhalten, informiert die Bank diese auch während ihrer Abwesenheit gezielt über das Unternehmen und lädt sie zu wichtigen Veranstaltungen ein. Außerdem prüfe das Kreditinstitut derzeit betriebliche Fördermöglichkeiten für die Kinderbetreuung und suche mit den Kreisstädten Herrenberg und Rottenburg nach geeigneten Lösungen, berichtet Lekies.

Familienfreundlichkeit macht attraktiv
In dem Grundzertifikat zum Audit "Beruf und Familie", das die Volksbank Herrenberg-Rottenburg Ende letzten Jahres erhielt, sieht das Unternehmen eine weitere Chance, sich auch künftig als attraktiver Arbeitgeber zu profilieren. Zudem will die Bank zeigen, dass Familie und Beruf nicht gegeneinander stehen: "Familienbewusste Maßnahmen nutzen sowohl dem Arbeitgeber als auch dem Arbeitnehmer", ist Vorstand Axel Lekies überzeugt. "Sie sind praktikabel und funktionieren."

PDF-Datei zum Download:
Volksbank Herrenberg-Rottenburg - Familienbewusste Bank zahlt 1000 Euro für jedes Neugeborene